|  UNSERE BILDER  2008/09  |

Sa-08.11.2008    14:00     U19-Regionalliga-Punktspiel
SG DYNAMO DRESDEN - HERTHA 03 ZEHLENDORF     2:2 (0:1)
Spielort:   DD - Eisenbergerstr.1a
Copyright
Alle Inhalte unserer Internetpräsenzen unterliegen dem Urheberrecht. Weder Texte, Grafiken, Fotos noch sonstige Inhalte
dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Genehmigung anderweitig verwendet werden.
Die Rechte aller erwähnten Marken oder Warenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern.
Das Abspeichern der Fotos ist ohne vorherige Zustimmung der Urheber untersagt!

... Vorsicht SGD-U19: ab heute kommen *stärkere* Gegner aus der Liga !!!
... *gerechte* Punkteteilung, doch Dynamo vergibt wieder fette Chancen !!!

SG Dynamo Dresden

2

:

2

FC Hertha 03 Zehlendorf Berlin

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   


SGD-U19:   M.Berndt Gelbe Karte - K.Schur (R.Schöne), T.Krömer Gelbe Karte, P.Zeiger, O.Merkel,
E.Prentki, M.Worbs, Y.Dießner, M.Bürger (A.Azad), K.Schmid, S.Zahn (D.Mazar)

Tore:   0:1 B.Demircan (39./KB), 1:1 M.Worbs (61.), 1:2 B.Demircan (77.), 2:2 Y.Dießner (88.)

Hertha 3x Gelbe Karte :   Daniel Bittner - Severin Mihm, Sascha Tash, Murat Ancar, Lukas Groth - Darius Niroumand, Ümit Ejder (88. Timo Höfler),
Niki Brandt, Nils Pötting - Baris Demrican (83. Rafael Makangu), Burak Altparmak (80. Thanh Ngo-Chi)

Stimmen zum Spiel aus Dresden / dynamo-nachwuchs.de
Ein kampfbetontes Regionalligamatch sahen die Zuschauer heute beim A-Juniorenspiel SG Dynamo Dresden gegen Hertha 08 Zehlendorf im Stadion an der Eisenberger Straße. Die körperlich robusteren Berliner gingen in der 39. Minute mit einem Kopfballtor mit 0-1 in Führung. Dynamo versuchte einiges und mit Richard Schöne, der nach der Pause eingewechselt wurde, kam mehr Durchschlagskraft ins Offensivspiel unserer Jungs. Einen Freistoß von Erik Prentki kann der Zehlendorfer Schlussmann nicht festhalten und Max Worbs ist zur Stelle und trifft zum 1-1 Ausgleich.
Die kleine Hertha spielt aber weiter mit und trifft eine Viertelstunde vor Schluss zum 1-2. Die Schwarzgelben wollten das Spielfeld nicht als Verlierer verlassen und drückten Zehlendorf in die Defensive. Drei Minuten waren noch zu spielen, da konnte Yves Dießner nach guter Vorarbeit von Daniel Mazar das viel umjubelte 2-2 erzielen. Am Ende muss man mit der Punkteteilung gegen die guten Zehlendorfer zufrieden sein, obwohl Dynamos A-Junioren die etwas größeren Spielanteile besaßen.

Stimmen zum Spiel aus Dresden / sächsische Zeitung
Die A-Junioren von Dynamo Dresden bleiben weiterhin im Spitzenfeld der Fußball-Regionalliga Nordost. Allerdings musste sich die Elf um Matthias Schulz am Sonnabend daheim gegen Hertha Zehlendorf mit einem 2:2 (0:1) begnügen. "Hertha ist spielerisch eine starke Truppe, die bestimmen das Niveau in dieser Liga mit. Deshalb ist es meiner Truppe hoch anzurechnen, dass sie zweimal nach Rückständen zurückkam", sagte Schulz. Zunächst glich Max Worbs in der 65. Minute die Führung der Gäste aus, eine Minute vor Schluss traf Yves Dießner zum Endresultat.

Stimmen zum Spiel aus Zehlendorf / ... H03-U19-Trainer Rainer Helfrich   

The same procedure as every year.
wie in den letzten Jahren trennten sich auch in diesem Jahr die U19-Mannschaften von Dynamo Dresden und Hertha 03 Zehlendorf mit einem Remis. Am Ende einer temporeichen und zweikampfintensiven Partie musste man sich aus Berliner Sicht nur mit einem Unentschieden begnügen. Von Anfang an versuchten beide Mannschaften auf das Tempo zu drücken, dabei kamen die Dresdner schneller ins Spiel. Im Mittelfeld wurden mehr Zweikämpfe gewonnen, und mit guten Pässen in die Spitze ergaben sich einige gute Möglichkeiten, die durch entschlossenen Eingriff durch die Innenverteidiger Tash und Ancar unterbunden wurden. Die beste Möglichkeit der Dresdner verhinderte Darius Niroumand, als er den durchbrechenden Dresdner Angreifer mit einer couragierten Grätsche am Torschuß hinterte. Diese Aktion schien nun endlich das richtige Signal aus Berliner Sicht gewesen zu sein. Im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe nun öfter gewonnen. Die Stürmer Baris Demircan und Burak Altiparmak konnten sich gegen ihre direkten Gegenspieler besser in Szene setzen. Einige gute Möglichkeiten ergaben sich in der Folgezeit nach Standardaktionen. Und so fiel auch unser erstes Tor in der 39. Minute nach einem Eckball. Baris Demircan nutzte nach einer Ecke den Freiraum im Dresdner Strafraum ausund köpfte aus Nahdistanz zum 1:0 Führungstreffer ein. Dieser Führungstreffer beflügelte unser Spiel bis zum Halbzeitpfiff. Zur zweiten Halbzeit wechselten die Dynamos ihren torgefährlichen Spieler Richard Schöne ein. Gegen die beiden anderen Berliner Vertreter aus Köpenick und aus Neukölln trug er durch seine Tore für die Erfolge seiner Mannschaft einen entscheidenden Beitrag bei. Seine Einwechslung beflügelte das Dresdner Spiel. In der 62. Minute war es dann soweit. Ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und ein vom Schiedsrichter geahntes Vergehen, führte zu einem Freistoß ca. 30m vor dem Tor. Der scharf ausgeführte Freistoß wurde von den ansonsten sehr sicheren Torwart Daniel Bittner nicht festgehalten und vom nachsetzenden Dresdner Mittelfelspieler zum 1:1 eingeschoben. Wer nun gedacht hätte, dass dieser Treffer die Dresdner beflügeln würde, sah sich getäuscht. Die Berliner übernahmen die Initiative. Nils Pötting, Darius Niroumand, Ümit Ejder und Niki Brandt erkämpften im Mittelfeld die Oberhand. Durch gradlinige Aktionen am Flügel durch Severin Mihm und Lukas Groth wurde unser Spiel effektiver. Eine solche gut vorgetragene Aktion über Groth und Demircan, führte in der 75. Minute zu einem Zweikampf im Dresdner Strafraum. Baris Demircan wurde in diesem Zweikampf elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Zum Entsetzen der gesamten Zehlendorfer Bank und zahlreich mitgereisten Berliner Fans versagte der Schiedsrichter uns den berechtigten Elfmeter. In der 78. Minute war es aber soweit. Nach guter Aktion aus dem Mittelfeld, bewies Baris Demircan seine ansteigende Form und krönte mit seinem zweiten Treffer seine gute Leistung. In den letzten zehn Minuten versuchten die Dresdner mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen. In dieser Phase ergaben sich aber auch für uns einige vielversprechende Kontermöglichkeiten. Leider wurden diese nicht konsequent zu Ende gespielt. Als man schon -aus unserer Sicht- glaubte das Spiel unter Kontrolle zu haben, gelang den Dresdnern nach einem unnötigen Ballverlust und zögerlichen Zweikampfverhalten, der vielumjubelte Ausgleichstreffer. In der Schlussminute hätte es noch schlimmer für uns kommen können. Durch den 2:2 Ausgleichstreffer geschockt, nutzten die Dresdner unsere Verunsicherung. Nur ein beherztes Eingreifen von Timo Höfler verhinderte in der Schlussminute den Siegtreffer der Dresdner. Als der Schiedsrichter wenige Sekunden später das Spiel abpfiff, sah man eine enttäuschte und eine jubelnde Mannschaft das Spielfeld verlassen.
Für uns bleibt das Fazit: Wir müssen uns endlich für unsere guten Aktionen belohnen. Gegen Türkiyemspor war schon mehr möglich. Damals verhinderten zwei Abseitstore einen Dreier, und auch heute war mehr möglich.
The same procedure as every game. Gez.:Trainer

... Besten Dank an Trainer Rainer Helfrich für den Berliner Spielbericht !!!
... Beste Grüße an die sympathische Zehlendorfer Truppe und die Dynamo-U19 aus Dresden !!!

... unsere Bilder kann jeder erwerben, pro Wettkampf werden 600 bis ca. 1300 Pics geschossen,
nur eine Auswahl ist online, Anfragen nur unter folgender Kontaktadresse:
fotoanfrage@worbser.de

PRIVAT-PAGE VON WORBSER   |   DESIGN & HOMEPAGE GEPOWERT BY WORBSER  |  ALLE RECHTE VORBEHALTEN